Paul I.

67

Geburts- und Sterbetag

Paul, der Sohn Peters III. und Katharinas II. wurde am 01. Oktober 1754 in St. Petersburg geboren und wurde auch in dieser Stadt am 24. März 1801 ermordet.

Familie

Paul I. war insgesamt zweimal verheiratet.

1773 nahm er Wilhelmina Luisa von Hessen-Darmstadt, eine deutsche Prinzessin, die nach der Annahme des Russisch-Othodoxen Glaubens Natalja Alexejewna hieß, zu seiner Frau. Sie starb 1776 bei der Geburt des ersten Kindes.

Im selben Jahr ging er die Ehe Paul I. wiederum mit einer deutschen Prinzessin, Sophia Dorothea Augusta Luisa von Württemberg (1759-1828), die nach der Annahme des Russisch-Orthodoxen Glaubens Maria Fjodorowna hieß, ein.

Sie brachte insgesamt 10 Kinder (4 Söhne und 6 Töchter), unter ihnen die zukünftigen Zaren Alexander I. und Nikolaus I., zur Welt.

Paul I. auf dem Thron

1796 bestieg Paul, Katharinas II. einziger Sohn, als Paul I. im Alter von 42 Jahren den Thron Russlands. Paul I. wurde als geisteskranker Wüterich bezeichnet und aufgrund seiner schlechten Charaktereigenschaften, die er wohl von seinem Vater, Peter III., erbte,  überwiegend verachtet. Gerüchten zu Folge soll Paul nicht der Sohn Peters. III., sondern der eines Liebhabers Katharinas sein, jedoch ließ sein Charakter auf Peter III. schließen.

Gerhard von Kügelgen. Paul I. mit seiner Familie. 1800

Sollte er nicht der Sohn Peters III. gewesen sein, hätte der Romanow-Stammbaum hier sein Ende gefunden.

Paul mochte seine Mutter, Katharina II., mit Ihren berühmten Affären nicht.

Er gab ihr die Schuld am Tod seines Vaters und konnte es ihr nie verzeihen.

Ebenso wenig fühlte er sich in Zarskoje Selo, der Zarenresidenz und Heimat seiner Mutter, wohl. So zog er vor, während seiner Regierungszeit Pawlowsk und Gatschina zu seinen Residenzen zu machen.

Paul I. hatte, genau wie sein Vater, eine besessene Liebe zum Militär. Er schockte seine Truppen mit immer verrückteren Einfällen. Aus diesem Grund wurde er gefürchtet und gehasst.

Aufgrund der vielen Morddrohungen gegen ihn, ließ sich Paul I. zur eigenen Sicherheit ein massives Hochsicherheitsschloss bauen (das heutige Michaelsschloss). Es befand sich auf einer kleinen Kanal-Insel, die sich aus den Flüssen Fontanka, Moika und zwei Kanälen bildete.

Nach nur 6 Jahren Bauzeit wurde der Palast am 01. November 1800 zum offiziellen Wohnsitz der Familie der Zaren gekürt.

Das Denkmal für Paul I. in Pawlowsk

Das moderne Schloss mit seinen Zugbrücken, Wachen, vielen Räumen, Gängen, Ebenen und jeder Menge Sicherheitsanlagen, schützte Paul I. ist.

Der Zar weigerte sich seine Abdankung zu unterzeichnen.

In der Nacht vom 24. März 1801 wurde Paul I. in seinem Schlafzimmer brutal erschlagen und erdrosselt. Die Täter waren Verschwörer, die im Schloss angestellt waren und dort gearbeitet haben.

Dies soll im stummen Einverständnis seines ältesten Sohnes erfolgt sein, der nach der Ermordung seines Vaters an die Macht kam.

Die Familie des Zaren ging nach dessen Ableben in den Winterpalast zurück.

TEILEN