Der Platz der Künste mit dem Denkmal Puschkins

50

Die kleine Seitenstraße des Newskij-Prospekts bei dem Grandhotel Europa, die „Michailowskaja Uliza“, führt zu dem schönen „Platz der Künste“.

Dieser wurde um 1830 von dem berühmten italienischen  Architekten Carlo Rossi für den jüngsten Sohn des Zaren Paul I., den Großfürsten Michail, geschaffen. Einst trug der Platz den Namen des Großfürsten.

Seinen heutigen Namen trägt er zur Untermalung der rings um ihn herum liegenden grandiosen Theater und Museen.

Die wunderschön angelegten Bäume und Gärten prägen diesen Ort.

Die Mitte des Platzes schmückt das 4m hohe Denkmal des berühmtesten russischen Schreibers.

Alexander Puschkin – Russlands berühmtester Dichter, Verfasser von über 700 lyrischen Gedichten und einer Fülle an Erzählungen, Dramen und Kurzgeschichten; ein Mann, der mehr als 800 Briefe schrieb und russische Märchen bearbeitete, die jedes Kind in Russland liest.

Für Russland war es eine Tragödie als er mit nur 37 Jahren auf dem Höhepunkt seines Schaffens starb.

Das Denkmal wurde zum 250-jährigen Jubiläum der Stadt im Jahre 1957 von dem Bildhauer Michail Anikuschin errichtet.

Der Michail-Palast

Auf der Nordseite des Platzes der Künste steht der Michail-Palast, in dem das Russische Museum untergebracht ist.

Auf den restlichen Seiten ist der Platz von Theatern umgeben. So befindet sich an der Ecke der Michailowskaja Uliza, gegenüber des Grandhotels Europa eine der bekanntesten Konzerthallen der Stadt: der „Große Saal der Philharmonie“, in dem 1942 die Uraufführung der Leningrader Sinfonie von Schostakowitsch stattfand.

Auf der Westseite zum Gribojedow Kanal hin ragt das berühmte „Mussorgski-Theater“ für Opern und Ballettvorstellungen empor.

TEILEN