Anna Pawlowa

34

Der Tanzlehrer, Marius Petipa, bildete im 19. Jahrhundert russische Tänzer so gut aus, dass sie es mit jenen aus dem Ausland aufnehmen konnten.

Unter seiner Führung gingen aus der Kaiserlichen Ballettschule St. Petersburgs einige der größten Primaballerinen hervor, unter ihnen auch die legendäre Anna Pawlowa.

Sie wurde im Jahre 1882 in St. Petersburg geboren.

Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung an der Kaiserlichen Ballettschule im Jahre 1899 eroberte sie 1909 Paris im Sturm und anschließend ganz Europa.

Sie tanzte in den berühmten Balletts, darunter „Der Nussknacker“, „Raimonda“, „Giselle“, La Bayadère“ und in „Les Sylphides“.

Extra für sie wurde das berühmte Solo „Der sterbende Schwan“ von Michel Fokine im Jahre 1907 ins Leben gerufen.

1909 schloss sie sich der im selben Jahr von Sergej Diagilew gegründeten Ballettkompanie „Les Ballets Russes“ an.

Nach und nach verlor sie, nicht zuletzt aufgrund der vielen Gastauftritte in ganz Europa, die Bindung an ihr Heimatland.

So verließ sie schließlich im Jahre 1913 Russland für immer.

1931 starb sie im Alter von 49 Jahren in Den Haag.

TEILEN