Antonio Rinaldi

35

Antonio Rinaldi, geboren im Jahre 1710 in Italien, wurde von dem Architekten Luigi Vanvitelli ausgebildet. Zunächst arbeitete er unter anderem in England, Kiew und Moskau.

1754 kam er nach St. Petersburg, wo er in Oranienbaum (Lomonossow), im Auftrag Peters III., beschäftigt war und 1756 zu dessen Hofarchitekten ernannt wurde.

Ab 1762 arbeitete Rinaldi unter der Zarin Katharina der Großen.

Er war einer der ersten Vertreter des klassizistischen Stils in St. Petersburg.

Sein größtes Werk ist der Marmor-Palast am Newa Ufer.

Im Alter zog sich Antonio Rinaldi nach Italien zurück, wo er 1794 starb.

Auf dem Schloss Gatschina wurde im Gedenken an ihn ein Marmormedaillon angefertigt.

Die bedeutesten Werke Rinaldis sind:

  • Katharinenkirche
  • Rutschberg (in Oranienbaum)
  • Chinesischer Palast (in Oranienbaum)
  • Tschesme-Säule (in Zarskoje Selo)
  • Mjatlew-Haus
  • Großer Palast in Gatschina
  • Marmor-Palast
TEILEN