Architektur

79
Gribojedow-Kanal. Löwenbrücke

Große Architekten aus ganz Europa, die Peter der Große im 18. Jahrhundert anreisen ließ, verwandelten das ursprüngliche Sumpfgebiet in ein prunkvolles, stolzes Stadtbild.

Anfangs waren es ausschließlich ausländische Architekten, die westeuropäische Architekturformen mit in die neue Zarenstadt brachten.
Trotz der Begeisterung aller Zaren und Zarinnen für Europa, mussten sich die Architekten weiterhin nach dem russisch geprägten Geschmack ihrer Auftraggeber richten.

Allmählich entwickelte sich in der Stadt der sogenannte Petersburger Barock.
Prunkvolle Paläste, prächtige in Pastelltönen schimmernde Hausfassaden, geschwungene Brücken, vergoldete Kuppeln und Turmspitzen spiegeln sich in Flüssen und Kanälen.

So wurde die 5-Millionen-Stadt häufig mit Amsterdam oder Venedig verglichen.
Doch das schöne St. Petersburg an der Newa bedarf es derartiger Vergleiche nicht. Die architektonische Pracht und der Charme der Stadt sind einzigartig.
Mit den grandiosen Palästen, herrlichen Parks, eleganten Kanälen und bedeutenden Plätzen zählt St. Petersburg zu den schönsten Städten Europas.

Andere Artikel aus der Kategorie ``Architektur``

TEILEN