Der Jugendstil

31
Das Haus des Buches (Singer Haus)

Der Jugendstil, in Russland „Stil modern“ genannt, ist eine baugeschichtliche Epoche des Übergangs vom 19. ins 20. Jahrhundert.

Um die Jahrhundertwende setzte dieser neue Stil, der in ganz Europa zu dieser Zeit in Mode war, auch in St. Petersburg ein.

In St. Petersburg, vor allem auf der Petrograder Seite, wurden ganze Straßenzüge in diesem Stil errichtet. Hier wurde die bildende Kunst mit der Architektur verbunden.

Typisch sind geschwungene, wellenförmige Linien und blumenartige beziehungsweise vegetative Elemente. Außerdem sind frei gestaltete Grundrisse, mit dem Augenmerk auf die Funktionalität, ein weiteres Merkmal des Jugendstils.

Die beiden größten Vertreter dieses Stils waren die Architekten Fjodor Lidval und Alexander von Gogen.

Zu den bekannten Bauwerken dieser Epoche zählen das Haus des Buches (1904), die Villa Kschessinskaja (berühmte russische Primaballerina) und das Gebäude Jelissejew.

TEILEN