Der Stroganow-Palast

134

An der Kreuzung des Newskij-Prospekts mit dem Fluss Moika steht der prächtige Stroganow- Palast.

Die in Rosa gehaltene elisabethanisch barocke Fassade, und damit eine der schönsten St. Petersburgs, mit den feierlichen weißen Säulen ist ein Werk des berühmten Architekten Bartolomeo Rastrelli aus dem Jahre 1754.

Die reiche und eine der bedeutendsten Familien Russlands, die Familie Stroganow, die seit dem 16. Jahrhundert einen weitreichenden Salzhandel führte, war bis zur Revolution einziger Besitzer des Palastes.

Zudem waren die Stroganwos leidenschaftliche Kunstsammler und besaßen eine der größten St. Petersburger Kollektionen.

Im Anschluss an die Revolution wurde der Palast verstaatlicht. Die Kunstsammlungen verlegte man in den Winterpalast.

Heute ist der Stroganow-Palast eine Zweigstelle des Russischen Museums mit der schönen Glas- und Porzellansammlung und ein Ort für Wechselausstellungen der Kunst.

Im Untergeschoss beherbergt der Palast sogar ein „Schokoladenmuseum“.

TEILEN