Sankt-PetersburgAusgehen und Entertainment in St. PetersburgGeschichte von St. PetersburgSehenswürdigkeiten in St. PetersburgTips und InfosZur StartseiteKultur in St. PetersburgZarenresidenzen in St. Petersburg
Kultur in St. Petersburg
Kultur in St. PetersburgArchitekturBallettLiteraturMusikReligionBibliothekenMuseenTheater
Kultur in St. PetersburgAusstellungenKunstmuseenKunstgalerienBaumeister und ArchitektenBalletttänzerLiterarenAndere Persönlichkeiten

Berühmte russische Balletttänzer

Anna Pawlowa

Die legendäre Anna Pawlowa

Geb. 1881

Der Tanzlehrer Marius Petipa bildete russische Tänzer aus, die es mit jenen aus dem Ausland aufnehmen konnten. Unter seiner Führung gingen aus der Kaiserlichen Ballettschule von Sankt- Petersburg einige der größten Primaballerinen hervor, unter ihnen auch die legendäre Anna Pawlowa. Nach Abschluss ihrer Ausbildung an der Kaiserlichen Ballettschule im Jahre 1899 eroberte sie 1909 Paris im Sturm. Sie tanzte in Les Sylphides mit dem Ballets Russes. Nach und nach verlor sie dabei die Bindung an ihr Heimatland. 1913 verließ sie Russland für immer.

1931 starb sie im Alter von 50 Jahren.


Mathilda-Maria Kschessinskaja

Mathilda-Maria Kschessinskaja

Geboren 1872                                                                                                                           Gest. 1971

Die legendäre Mathilda-Maria Kschessinskaja wurde ebenfalls unter dem Tanzlehrer Marius Petipa ausgebildet, der einige der größten Primaballerinen hervorbrach. Im Jahre 1890 machte Mathilda den Abschluss ihrer Ausbildung an der Kaiserlichen Ballettschule. Ihre nahezu perfekte und ausdrucksvolle Kunst zu Tanzen machte sie ebenso berühmt, wie die Affäre mit dem letztem russischem Zaren Nikolaus II. Der Zar gab sogar 1904 für die Tänzerin eine Villa in Auftrag, die bis heute ihren Namen trägt. Im Jahre 1920 ging sie für immer nach Paris. Dort heiratete sie den Andrej Wladimirowitsch, einen Verwandten der Zarenfamilie. Im Alter schrieb sie über ihr Leben und erzählte von ihrer Affäre mit dem Zaren. Sie wurde fast 100 Jahre alt.


Waslaw Nijinsky

 

Geb. 1889                                                                                                                                  Gest. 1950

Ebenfalls ein Star aus der Gruppe der Ballets Russes. Die Sensation schlechthin war der Tänzer Waslaw Nijinsky. Von kleiner Statur und eher gedrungen gebaut, unterschied sich Nijinsky,  der vielleicht berühmteste Ballett-Tänzer aller Zeiten - ganz offensichtlich vom herkömmlichen Ideal, aber mit seinen sensationell hohen Schwebesprüngen und der Ausdruckskraft seines Körpers riss er das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin und läutete eine neue Ara in der Geschichte des Balletts ein.


Marius Petipa  - Choreograph

 

Geb. 1818

Unter seiner Führung gingen aus der Kaiserlichen Ballettschule von Sankt Petersburg einige der größten Primaballerinen hervor die anmutige Mathilde-Maria Kschessinskaja, Olga Preobrajenska und Anna Pawlowa. Er choreographierte im Zeitraum 1855 - 1903.

Petipa starb 1910.


Sergei Diaghilew - der Begründer des “Ballets Russes”

Begründer des Ballets Russes - Sergei Diaghilew

Er war der Begründer des Ballets Russes. Kritisch, voller Entschlossenheit und Vitalität reformierte er das Ballett. Mit Hilfe der zeitgenössischer Komponisten, Maler und Tänzer gelang ihm mit dieser Vereinigung seine Vision zu verwirklichen und es entstand die Ballets Russes. Mit dem brillanten Impresario Sergei Diaghilew und Michail Fokin, einem herausragenden Choreographen, hielt das russische Ballett im Jahre 1909 triumphalen Einzug in Europa. Die beiden brachten ein Ballettensemble der Kaiserlichen Ballettschule von Sankt Petersburg nach Paris. Diaghilews Ballets Russes glänzten mit hinreißenden Inszenierungen vor farbenfrohen Bühnenbildern, die von hervorragenden russischen Künstlern wie Korowin, Golowin, Benois und Bakst entworfen worden waren. Es läutete eine neue Ara in der Geschichte des Balletts ein.