Ausgehen in St. PetersburgStadtgeschichteStartseiteZarenresidenzen in St. PetersburgKultur in St. Petersburg
Reisen nach St. Petersburg

Geschichte 1703-1750                             (1/4)

Der Traum Peter´s des Großen war Russland zu einer mächtigen Seemacht zu verhelfen, ein Fenster nach Europa aufstoßen und Russland zu modernisieren.

Im Jahre 1700 zog er gegen Schweden in den Krieg um die Ostsee, die schon zu früheren Zeiten Russland gehörte, zurück zu erobern. Der Krieg ging als 20 jähriger Großer Nordischer Krieg in die Geschichte ein.

1703 eroberte Peter die schwedische Festung "Nyenschanz" und baute auf einer nahe liegenden Flussinsel (Haseninsel) der Newa das erste Bauwerk St. Petersburg: Die Peter- und Paul- Festung.

Am 16 Mai 1703 legte Peter den ersten Stein der Festung. Damit war St.-Petersburg gegründet. Die Lage war äußerst günstig gewählt.

1. Direkter Zugang zur Ostsee

2. Völlige Kontrolle der Newa, wegen der feindlichen Angriffe die ins Landesinnere gelangen könnten.

Er nannte St. Petersburg in Ehre der St. Peter, Wächter der Tore des Himmels. Gegenüber der Festung auf der anderen Seite der Newa baute Peter eine Werft (Die Admiralität). Russland sollte einen Handelshafen bekommen und damit ein Fenster nach Europa aufstoßen. Allmählich begann Peter rund um die Festung und der Werft mit dem Bau seiner Stadt. Doch die Geologischen Bedingungen stellten eine schreckliche Herausforderung. Es war das reinste Sumpfgebiet. In vielen Gebieten war der Boden so weich, dass zehntausend hölzerner Pfähle als Grundlagen gelegt werden mussten, um Gebäude vom Sinken abzuhalten. Während der anfänglichen Phasen des Aufbaus starben Tausende von Bauern und Arbeitern an Hunger, Malaria oder Skorbut. Viele versanken in den Sümpfen.

Weiter

Seeschlacht

Seeschlacht gegen Schweden

Peter der Große

Peter bei seiner Stadtgründung

Festung

Peter-und-Paul-Festung auf der Haseninsel