Ausgehen in St. PetersburgStadtgeschichteStartseiteZarenresidenzen in St. PetersburgKultur in St. Petersburg

Geschichte 1800-1850                             (1/3)

In der Nacht zum 11 März 1801 wurde Zar Paul I in seiner "Hochsicherheits- Residenz”, dem Michaelpalast von Verschwörern getötet. Sämtliche Hoffnungen ruhten nun auf seinem 24jährigen Sohn Alexander I, der die nötige Motivation und Verlangen hatte sein Land zu reformieren.

Im März 1801 besteigt Pauls ältester Sohn als Alexander I den Thron, der die bürokratische Politik seines Vater nicht tolerierte, und stattdessen schwor die Politik seiner Großmutter der Katharine II. fortzusetzen. Alexander I. verabschiedete eine Menge Reformen, die in der Regierung neue Strukturen zeigten und den Menschen mehr Freiheiten boten. z.B. die Abschaffung der Freimaurer und Geheimgesellschaften, Folter wurden wieder abgeschafft, Ausländische Bücher waren wieder erlaubt. Man durfte wieder ins Ausland reisen, studieren und Ausländern wurde die Einreise erleichtert. Schon bei Alexanders Thronbesteigung durfte niemand mehr mit freien Bauern beschenkt werden, wie es früher üblich war. Während der  Erwerb von Landbesitz lange Zeit nur zu den Vorrechten des Adels gehört hatte, wurde es nun allen Gesellschaftsschichten gestattet, ausgenommen den Leibeigenen.

Eine Reihe von Gymnasien, Fachhochschulen und Universitäten wurden in Sankt-Petersburg gegründet.

1809 Russland annektiert Finnland.

 

Bild: Bei ihrem Zusammentreffen am 25. Juni 1807 auf einem Floß in Njemen umarmten sich Napoleon und Alexander.

Zusammen wollten Alexander und Napoleon der Welt den Frieden bringen, indem sie diese für neue Eroberungen unter sich aufteilten. Eine solche Freundschaft konnte nicht von Dauer sein, Napoleon in der Hoffnung, der Herr ganz Europas zu werden, wenn er Russland besiegte, holte zum großen Schlag und erkämpfte sich den Weg nach Moskau. Doch er fand eine menschenleere und abgebrannte Stadt. Der russische Winter und Hungersnot erdrückt die französische Arme und zwingt sie zum Rückzug. Sein Krieg endet in einer Niederlage.

Während Alexanders Regierungszeit 1812 - 14, schlug die russische Arme unter der Leitung des Feldmarschalls Kutusow erfolgreich den Feldzug Napoleons, der sich bereits bis nach Moskau durchkämpfte. Anschließend marschierte Alexander mit seiner Arme nach Frankreich und eroberte Paris. Russland wird endgültig zur europäischen Großmacht. In der Kasan-Kathedrale wurde das Grabmal vom Feldmarschall Kutusow beigesetzt und ein Denkmal errichtet. Auf dem Schlossplatz vor dem Winterpalast wird eine 80 Meter Siegessäule errichtet.

Krieg gegen Napoleon

Weiter

Pauls Militärparaden

Pauls Militärparaden

Mord an dem Zaren Paul I.

Mord an dem Zaren Paul I.

Zar Alexander I.

Zar Alexander I.

Treffen der beiden Supermächte

Links Alexander (rechts Napoleon)

Siegessäule beim Schlossplatz

Siegessäule beim Schlossplatz