Ausgehen in St. PetersburgStadtgeschichteStartseiteZarenresidenzen in St. PetersburgKultur in St. Petersburg
Sehenswürdigkeiten

Kirchen & Kathedralen


Die meisten Kirchen von St. Petersburg gehören dem Staat, so auch die grandiose Kasaner Kathedrale am Newski Prospekt oder die Auferstehungskirche - die einzige Kirche St. Petersburgs mit typisch russischen Zwiebeltürmen. Stadtgründer Peter der Grosse hatte diese "russischen" Türme ausdrücklich verboten. Der Besuch dieser Museumskirchen kostet Eintritt, der für Ausländer erheblich teurer ist als für Russen.

1898 zählte man 279 Kirchen in St. Petersburg. Nach der Revolution ging mit der Trennung von Staat und Religion auch die Achtung der Religion einher und somit die Zerstörung bzw. Umwandlung der Kirchen zu profaner Nutzung. Seit 1988, dem 1000jährigen Geburtstag der russischorthodoxen Kirche, werden jedoch immer mehr Kirchen wieder ihrer ursprünglichen Bestimmung zugeführt. So sind viele Kirchen mit dem Verweis "Remont" (Restaurierung), noch geschlossen oder nur zum Teil zu besichtigen.
 

 

 

 

 

 

A. Newski- Kloster

Armenische Kirche

Aufersteh- ungs-Kath.

Bogojawlens- kaja

Isaaks- Kathedrale

 

 

 

 

 

Kasaner- Kathedrale

Lutherische Petrikirche

Monastir

Mosche

Nikolaus- Marine-Kath.

 

 

 

 

 

Peters-und Paul-Kath.

Preobra- schenski- Kath.

Smolni-Kath- edrale

St-Katharin- en-Kath.

St. Wladimir- Kathedrale

 

 

 

 

 

Troitski-  Kathedrale

Tschesme- Kirche

Wladimir- Kirche

Katharinen- Kathedrale

Holländische Kirche