Ausgehen in St. PetersburgStadtgeschichteStartseiteZarenresidenzen in St. PetersburgKultur in St. Petersburg
Tips und InformationenZollZeitungen in St. PetersburgZeitunterschied in St. PetersburgWeiße Nächte in Sankt-PetersburgVisum für Sankt-PetersburgTouristenauskunft St. PetersburgTelefonieren in Sankt-PetersburgStrassenvorstellungen in Sankt-PetersburgSilvester in Sankt-PetersburgPetersburger Fussballmaschaft ZenitRussische SouvenirsRussische KücheReisezeit für Sankt-PetersburgÖffnungszeitenKrimminalität in Sankt-PetersburgGeld Feiertage in St. PetersburgStadtbewohner von St. PetersburgÄrtzliche Versorgung in St. Petersburg

Die russische Küche

Russische Gerichte

Die russische Küche ist einfach und ländlich. Sie kennt keine aufwendigen oder raffinierten Rezepte; vielmehr bringt sie die Produkte relativ unverfälscht zur Geltung. Beim Einlegen von Gurken, Auberginen, von Fisch oder süß-sauren Aprikosen zeigt sie jedoch außergewöhnlichen Erfindungsreichtum.

Die Russen essen gern und viel, davon zeugen bereits die überdimensionierten Einmachgläser für Marmelade oder Sauerkraut. Bereits das Frühstück füllt üppig mit kascha (Brei) aus, die eine Buchweizengrtze, Hirse- oder Grießbrei sein kann. Im Winter gibt es dazu auch Bratkartoffeln, Spiegeleier, Omelettes oder Würstchen. Auftakt eines Mittagessens ist meist eine Suppe. Zu Weltruhm gelangte der borschtsch, eine Rote-Bete-Suppe mit Tomaten, Paprika und Kohl, die man mit fettem Sauerrahm anreichert. Der schtschi ist eine weiße Kohlsuppe, ucha eine Fischsuppe und die soljanka machen eingelegte Gurken, Kartoffeln, Fisch oder Fleisch aus. Eine rare Köstlichkeit ist die botwinja, eine kalte Suppe, die aus Kwass (leicht vergorene Limonade aus getrocknetem Schwarzbrot mit Hefe und Honig), Gurken, Rettich und Räucherfisch zubereitet wird. Neben Suppen gehören zu den Vorspeisen die Sakuski, eine Reihe von Kleinigkeiten, die man zum Wodka verzehrt.

Das kann Lachs, Stör oder Kaviar sein, Hering "unter dem Pelz", der aus roter Bete zubereitet wird, saure Gurken, Sauerkraut, eingelegter Knoblauch, Auberginenpüree, der -Kaviar der Armen, ein Salat aus Meeresalgen, Tomaten und Gurken mit Sauerrahm oder Wurst- und Bratenaufschnitt. Eine Köstlichkeit sind auch bliny, dünne Buchweizenpfannkuchen, die man mit Kaviar oder süßer Marmelade serviert, sowie piroschki, mit Sauerkraut, Hackfleisch oder Kartoffeln gefüllte Hefeteigtaschen, die oftmals auch auf der Straße angeboten werden. Das Hauptgericht besteht meist aus Fleisch, Fisch oder Huhn. Zum Dessert stehen Eis, Kissel (eingedickter Fruchtsaft), Kompott oder Gebäck zur Auswahl.

 

Restaurants

Zahlreiche kleine Restaurants haben die russische Küche wiederbelebt und bereiten die Gerichte nach alten, tradierten Rezepten zu. Daneben spezialisiert sich aber auch eine Vielzahl von Restaurants auf die internationale Küche, mitunter mit sehr unterschiedlichem Erfolg. Besser speist man in jedem Fall in einem russischen Restaurant, oder aber man achtet darauf, dass die Nationalität des Kochs mit der vom Restaurant ausgewiesenen Küche übereinstimmt. Empfehlenswert sind beispielsweise armenische, usbekische, georgische oder aserbaidschanische Speiselokale. Die großen Hotels beherbergen meist verschiedene Restaurants unter ihrem Dach, deren Qualität wiederum von der des ganzen Hauses abhängt.

Hier gibts Rezepte zur russischen Küche