Michail Glinka

18

Der berühmte Komponist Michail Glinka wurde am 20.05.1804 in Novo-Spaskoje geboren.

Er studierte ab 1818 am Adelsinstitut St. Petersburgs.

Später wurden ihm in Berlin von Siegfried Dehn die Werke Bachs und der Wiener Klassik näher gebracht.

Glinka gilt als „Vater der russischen Oper“. Zu seiner Zeit wurde diese jedoch am zaristischen Hofe, an dem zuvor nur italienische und deutsche Opern gespielt wurden, abgelehnt.

Im Jahre 1836 wurde dann Glinkas erste russische Oper „Ein Leben für den Zaren“ uraufgeführt.

Das Denkmal Michail Glinkas kann südlich des Mariinsky-Theaters besichtigt werden.

Das Gebäude mit dem berühmten St. Petersburger Konzertsaal, der für eine außerordentlich gute Akustik bekannt ist, erhielt ihm zu Ehren den Namen Glinka-Kapelle. Glinka leitete den dortigen Hofchor in den Jahren von 1837 bis 1839.

Auf dem Tichwiner Friedhof, auf dem unter anderem die Grabmäler Tschaikowskis, Mussorgskis und Rimski-Korsakows stehen, wurde auch Michail Glinka begraben.

TEILEN