Peter III.

111

Geburts- und Sterbetag

Karl Peter Ulrich von Schleswig-Holstein-Gottorf, wurde am 21. Februar 1728 in Kiel geboren. Am 17. Juli 1762 stellte man seinen Tod fest.

Familienverhältnisse

Peter III. war der Sohn von Anna Petrowna, der Tochter Peters des Großen, und Karl Friedrich von Holstein-Gottorf.

Das Leben des Zaren

Der Junge hatte viel unter den Methoden seines Erziehers, der ihn oft bis aufs Blut peitschte, leiden müssen.

Mit 17 Jahren wurde er Großherzog von Holstein.

Elisabeth holte ihn von Holstein nach Russland, änderte seinen Namen und zwang ihn, den orthodoxen Glauben anzunehmen.

Peter verabscheute alles, was die Zarin tat. Er liebte Holstein und verabscheute Russland.

Der stete innere Widerstand erschütterte die schwache Gesundheit des Jungen, sodass seine geistige Entfaltung zum Stillstand kam.

Vergeblich versuchte man ihm einiges Wissen beizubringen, er jedoch sträubte sich dagegen und beschäftigte sich lieber mit Spielsoldaten und verurteile Räte, die er auch hinrichten ließ.

Historiker stellten fest, dass er zeitweise das Bild eines Geisteskranken bot.

Elisabeth hatte von Anfang an den Plan, Peter III. mit der zukünftigen Katharina II. zu verheiraten.

Obwohl sich Peter III. dagegen wehrte, konnte er dies nicht verhindern.

Die Ehe der beiden verlief katastrophal.

Anna Rosina de Gasc. Kaiser Peter III. mit seiner Familie. 1756

Im Jahre 1762 bestieg Peter III. den Thron. Man merkte ihm seine Unfähigkeit zur Herrschaft deutlich an. Aus einer betrunkenen Laune heraus ordnete der neue Zar sogar die Verhaftung seiner Gemahlin an.

Mit Mühe redete man ihm sein Vorhaben aus.

Aber auch außenpolitisch kam es zu Spannungen.

Peter III., der ein großer Verehrer Friedrichs des Großen war, unterzeichnete gleich nach der Annahme der Thronfolge einen Friedensvertrag zwischen Russland und Preußen. Er ließ sich auf einen Krieg gegen Dänemark ein, um ein paar Quadratkilometer Boden für seine alte Heimat Holstein zu gewinnen.

Zu guter Letzt ließ er seine schon sehr gereizten Offiziere und Truppen preußische Uniformen tragen.

Das Alles war für Russland zu viel.

Nach einer nur sechs Monate andauernden Regierungszeit wurde Peter III. von einem Coup der kaiserlichen Garde, mit dem Einverständnis seiner deutschen Gemahlin, entmachtet und vom Thron gestürzt. Gleich darauf bestieg Katharina II. den Thron.

Der nun dann ehemalige Zar wurde unter Aufsicht in ein Landhaus außerhalb St. Petersburgs geschickt, wo er trank und sich vergnügte.

Kurz darauf wurde er dort bei einem Streit getötet.

TEILEN